CBD E-Liquids für jeden Geschmack, die einfache Form des Dampfens.

eingetragen in: Allgemein, Slider 0

Weshalb CBD-Liquids?

Rauchen ist schlecht für die Gesundheit, soviel ist bekannt. Das Inhalieren von verbrennenden Feststoffen wie Tabak kann oft eindeutig für den Ausbruch schwerer Erkrankungen verantwortlich gemacht werden, weshalb eine Beendigung dieser schädlichen Gewohnheit stets zu befürworten ist. Aktuell haben sich daher aus diesem Grund viele Hersteller auf alternative Konsumformen eingestellt, welche den Nutzern weniger Risiken versprechen. E-Zigaretten und Vaporisatoren bieten beispielsweise einen vergleichbaren Genuss bei der Inhalation, verursachen jedoch aufgrund der nur auf Dampf basierenden Konsumform nicht die schweren körperlichen Schäden, welche bei der gewöhnlichen Verbrennung entstehen. Da sich auch Harze, Blüten und Konzentrate aus Hanfpflanzen gesundheitsschonend in eigens dafür vorgesehenen Verdampfern konsumieren lassen, war es nur eine Frage der Zeit, bis professionelle Produzenten praktisch zu verwendende E-Liquids für die portablen Kleingeräte auf den Markt bringen. Weil auch manche Menschen mit dem CBD Rauchen aufhören versuchen wollen, bieten sich die alternativen Konsumoptionen in Form von elektrisch betriebenen E-Zigaretten besonders für diese Personengruppe an, die rauchhaltige CBD Sucht Entwöhnung zu beginnen.

Mittlerweile gibt es bereits eine Vielzahl unterschiedlicher Produkte für die verschiedenen Systeme, die für einen einfachen Einsatz an nahezu jedem Ort der Welt verwendet werden können. Dabei sind sogar CBD E-Liquids für jeden Geschmack erhältlich gemacht worden, welche die einfache Form des Dampfens nochmals erleichtern. Selbstverständlich sind diese CBD E-Liquids legal und können problemlos bei Händlern wie meinCBD.de käuflich erworben werden.

 

 

Was ist der Unterschied zwiwschen CBD-Liquid und CBD-Öl?

Ein großer Unterschied besteht in erster Linie zwischen regulärem CBD-Öl, welches in Speiseöl gelöstes CBD enthält, und den E-Liquids, welche CBD für einen Verdampfungsprozess in Propylenglykol, pflanzlichem Glycerin und oft auch mit Lebensmittelaromen versetzt beinhalten. Während letztere E-Liquids für den Einsatz in gewöhnlichen Vaporisatoren und E-Zigaretten wie dem VapePen extra hergestellt worden sind, können die in Kokosnuss- oder Hanfsamenöl gelösten CBD-Anteile nur in speziellen Reservoirs hochwertiger Vapos verdampft werden. Da in diesem Fall aber auch gesundheitliche Aspekte von dem Inhalieren sehr stark erhitzter, fetthaltiger Öle abraten lassen, empfiehlt sich der Einsatz der E-Liquids unterschiedlicher Qualitätshersteller eher. Bei diesen gerade genannten Flüssigkeiten lohnt es sich dann aber etwas stärker auf die Angaben der Produzenten zu achten und sich ein eigenes Bild von den besonderen Merkmalen der jeweiligen Produkte zu machen, um die geforderten Bedürfnisse gestillt zu bekommen. So variieren die Milligrammmengen CBD in den E-Liquids einer ähnlichen Produktlinie beispielsweise recht stark, sodass stets auf die meist in 10 Milliliter gelöste Menge CBD geachtet werden sollte, auch wenn Verpackung und Geschmacksrichtung eigentlich einen ähnlichen Inhalt versprechen. Enecta produziert derzeit zum Beispiel in drei unterschiedlichen Aromen CBD-E-Liquids, doch auch drei verschiedene Konzentrationen des Hanfextraktes sind in der jeweiligen Geschmacksrichtung erhältlich. Dabei kann zwischen 20 mg, 100 mg und 200 mg CBD ausgewählt werden, was die starken Unterschiede in den erhältlichen Konzentration der E-Liquids demonstriert.

 

Was ist der CBD-E-Pen?

Einfacher gestaltet sich daher Nutzung der in 0,33 Gramm Cartridges befindlichen CBD-E-Liquids für E-Zigaretten, die mit Mundstück und einer 100 Milligramm schweren Ladung CBD nur auf ein Batteriesystem gesteckt werden müssen, um auf einen längerfristigen Einsatz vorbereitet zu werden.

Openvape hat für diesen Zweck ein eigenes Batteriesystem sowie vier verschiedene Geschmacksrichtungen entwickelt, welche sich durch das Vorhandensein von echten Terpenen aus Cannabispflanzen auch vom Aroma an existierenden Varietäten orientieren.

 

 

Ebenso stellt der Hersteller Harmony sein CBD E-Liquid derzeit nur in kleinen Kartuschen zur Verfügung, die mit einem eigenen OpenVape kompatiblen Batteriesystem auch ganz einfach unterwegs eingesetzt werden können. Preislich wesentlich niedriger als beim amerikanischen Mitstreiter angesetzt, sind bisher die Geschmacksrichtungen Mint und OG Kush in 1 Milliliter-Varianten von Harmony erhältlich, die jeweils 100 Milligramm CBD pro Patrone zum Verdampfen beinhalten. Im Gegensatz zu den individuell dosierbaren Produkten, lassen sich die in Cartridges und Kartuschen verkauften Flüssigkeiten jedoch nicht vermischen. Viele Nutzer haben teils ihre eigenen Formeln entwickelt, wenn sie verschiedene CBD Liquids mischen, um optimale Wirkung zu erzielen, weshalb in diesen Fällen nur auf alle frei zu dosierende Produkte zurückgegriffen werden kann.

 

 

 

CBD-Liquid selbst anrühren?

Besteht man darauf seine CBD Liquids selbst anzurühren, bieten aber beispielsweise auch CBD Kristalle die Möglichkeit, nach einer kleineren Prozedur in einem heißen Wasserbad, anschließend ihren Weg in den Vaporisator für eine fachgerechte Inhalation zu finden.

 

 

Machen CBD-Liquids high, und welche Wirkung hat es CBD-Liquid zu dampfen?

Möchte man CBD Liquid kaufen, stellt sich bei Erstnutzern im Vorfeld oft die Frage nach der tatsächlich möglich erscheinenden Rauschwirkung. Natürlich fehlt in allen in Deutschland gehandelten CBD-Produkten die berauschende Wirkung von Cannabis, da alle hierzulande erhältlichen Waren nur einen THC-Wert von 0,2 Prozent besitzen dürfen.

Dafür dienen die einfach zu inhalierenden Wirkstoffe in CBD-E-Liquids aber auch eher den vielen gesundheitlichen Aspekten, welche durch CBD unterstützt werden können sollen. So soll die Nutzung von CBD gegen Überspannung und Verkrampftheit wirken, Menschen bei Schlafproblemen hilfreich erscheinen und anderen Personen in vielen Lebenslagen einen positiven Effekt bescheren. Auch Angst und Schmerzen sollen unter den richtigen Umständen mit dem Wirkstoff CBD gemildert werden, wie von erleichterten Nutzern schon häufiger berichtet wurde. Dabei macht es keinen Unterschied, ob die Wirkstoffe aus hoch potenten Cannabispflanzen gewonnen werden, oder ob eine optimal gepflanzte Faserhanfernte unter den richtigen Produktionsmethoden für die Gewinnung von CBD genutzt wird.

 

Worauf muss ich bei dem kauf von CBD-Liquids achten?

Wichtig ist, dass während der Prozesse der Extraktion auf Reinheit und Sauberkeit geachtet wird und im Idealfall auch ökologische Faktoren einen tiefer greifenden Einfluss auf die Herstellung besitzen. Ein verantwortungsvoller Produktionsprozess gehört bei namhaften Herstellern von CBD-Produkten oft zum guten Ton, da man das vielseitig einsetzbare Nahrungsergänzungsmittel aus der bekannten Hanfpflanze nur unter optimalen Bedingungen zurück in die Allgemeinheit führen möchte. Labore und Qualitätskontrollen sorgen bei den Herstellern daher für Gewissheit über das eigene Angebot und schaffen zeitgleich Vertrauen bei dem Personenkreis, welcher von den vorteilhaften Eigenschaften des aus Hanf gewonnenen CBDs bereits überzeugt werden konnte. In unterwegs ganz einfach einzusetzenden E-Zigaretten sowie kleinen handlichen Liquid-Vaporisatoren nutzbar, verspricht CBD E-Liquid somit die individuell dosierbare Konsumform für alle aufgeschlossenen Personen zu sein, die mit kleinen Zügen eine möglichst große Wirkung erzielen wollen und gegen ein bisschen heißen Dampf unter der eigenen Mütze wenig einzuwenden haben.

 

Und die Option auf „puff and pass“bleibt dabei sogar auch noch gewährleistet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.